Videoreihe: DataON High Performance Backup Target für Veeam – Azure Stack HCI

Die Videoreihe im Überblick:

Video 1 – Einleitung und Vorstellung
Video 2 – Die Systeme im Überblick

Video 3 – Azure Stack HCI (aka Storage Spaces Direct)

Im dritten Video der Reihe geht es ausschließlich um Azure Stack HCI. Mit dieser Software Designed Storage-Lösung aus dem Hause Microsoft sind Sie in der Lage, mit Standard Servern ein hochverfügbares und hochperformantes Cluster aufzubauen. Sie haben die Wahl zwischen einem Hyperconverged und einem Converged-Aufbau.

Hyperconverged

Bei dieser Variante werden Speicher und Virtualisierung in einem Cluster vereint. Zwei oder mehr Server werden per Netzwerk zusammengeschlossen. Sämtlicher verfügbarer Speicher (dies kann nur Flash-Speicher sein oder aber auch eine Kombination aus Flash-Speicher und normalen Festplatten) wird den virtuellen Maschinen zur Verfügung gestellt, die dann ebenfalls auf diesem Failover Cluster betrieben werden. Diese Art von Aufbau eignet sich besonders gut für kleinere Umgebungen und Außenstellen, in denen zwar eine Redundanz benötigt wird, wo aber nicht direkt ein dedizierter Storage benötigt wird.

Converged

Bei dieser Variante stellt das Cluster ausschließlich Speicher zur Verfügung. Dies kann ebenfalls ein Full-Flash Storage sein oder aber auch eine Mischung aus herkömmlichen, drehenden Festplatten und SSDs/NVMes. Dieser Speicher wird dann einem oder mehreren Clustern zur Verfügung gestellt, die per Netzwerk auf den HA-Speicher zugreifen.
Dieser Aufbau findet sich häufig in größeren Umgebungen, wo die Anzahl der Hypervisor-Knoten die Anzahl der Speicher-Systeme deutlich überschreitet.

Der Aufbau in der Übersicht

Dieses dritte Video geht vollständig auf Azure Stack HCI bzw. Storage Spaces Direct ein. Microsoft hat den Namen “Storage Spaces Direct (S2D)” eigentlich gestrichen und ersetzt, trotzdem kennen viele immer noch diesen Namen.


Sie benötigten persönliche Unterstützung oder haben nicht die richtige Lösung für Ihr Problem gefunden?

Dieser Blog wird von mir, Jan Kappen, in seiner Freizeit betrieben, hier beschreibe ich Lösungen für Probleme aller Art oder technische Anleitungen mit Lösungsansätzen.

Die berufliche Unabhängigkeit

Ich bin seit Januar 2020 vollständig selbstständig und habe meine eigene Firma gegründet, die Building Networks mit Sitz in Winterberg im schönen Sauerland. Hier stehe ich als Dienstleister gerne für Anfragen, Support oder Projekte zur Verfügung.

Die Firma Building Networks bietet Ihnen:

  • Hilfe und Support per Telefon, Fernwartung oder persönlich vor Ort
  • Projekt-Unterstützung
  • Ausgezeichnete Kompetenz zu den Themen
    • Microsoft Hyper-V
    • Microsoft Failover Clustering & HA
    • Storage Spaces Direct (S2D) & Azure Stack HCI
    • Veeam Backup & Recovery
    • Microsoft Exchange
    • Microsoft Active Directory
    • Ubiquiti
    • 3CX VoIP PBX
    • Fortinet Network Security
    • Baramundi Software
    • ...

Ich freue mich über Ihren Kontakt, weitere Informationen finden Sie auf der Webseite meiner Firma unter Building-Networks.de

Jan

Jan Kappen arbeitet sein 2005 in der IT. Er hat seine Ausbildung 2008 abgeschlossen und war bis 2018 als IT-Consultant im Bereich Hyper-V, Failover Clustering und Software Defined Storage unterwegs. Seit 2015 wurde er jährlich von Microsoft als Most Valuable Professional (MVP) im Bereich "Cloud & Datacenter Management" ausgezeichnet für seine Kenntnisse und die Weitergabe seines Wissens. Jan ist häufig auf Konferenzen als Sprecher zu finden, weiterhin bloggt er viel. Von September 2018 bis Dezember 2019 war Jan als Senior Network- und Systemadministrator bei einem großen mittelständischen Unternehmen im schönen Sauerland angestellt. Im Januar 2020 hat er den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt und ist seitdem Geschäftsführer der Firma Building Networks in Winterberg. In seiner Freizeit kümmert er sich um das Freifunk-Netzwerk in Winterberg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.