Grundkonfiguration von einem Ubiquiti EdgeSwitch 24 Lite

Die Grundkonfiguration beginnt damit, dass das neue Gerät auf der Standard-Adresse 192.168.1.2 mit einem angesprochen werden kann. Es öffnet sich die Management-Oberfläche, auf der man sich mit den Standard-Zugangsdaten ubnt / ubnt anmelden kann.

Die Konfiguration einer statischen IP-Adresse

Damit das Gerät in dem gewünschten IP-Bereich genutzt werden kann, muss dies einmalig konfiguriert werden. Dies geschieht im Hauptmenü unter System => Connectivity => IPv4.

Hier muss die Option Network Configuration Protocol auf None gesetzt werden, damit eine eigene IP-Adresse eingestellt werden kann.

Speichern der Konfiguration

Nach der Anpassung von einer oder mehreren Optionen muss die Konfiguration dauerhaft gespeichert werden. Da die Änderungen während der Laufzeit nur in der running-config gespeichert werden und bei einem Neustart weg wären, müssen sie in die startup-config kopiert werden. In der Oberfläche geht dies am einfachsten, wenn man oben rechts den Save Configuration-Button auswählt.

Ändern der Standard-Anmeldedaten

Dieser Schritt ist ziemlich wichtig, sonst verbleibt das Gerät mit den Standard-Anmeldedaten und ist so leicht übernehmbar. Passen sie die Einstellungen an, indem Sie unter System => Users => Accounts den Standard-Account anpassen oder einen neuen Account erstellen mit einem eigenen Namen und einem eigenen Kennwort. Vergessen Sie in diesem Fall nicht, den ubnt-Account zu löschen!

Update der Firmware

Überprüfen Sie, ob die Firmware auf dem aktuellen Stand ist. Für mein Modell ist die Firmware hier zu finden: www.ubnt.com/download

Ein Update auf die aktuelle Version ist möglich über das Hauptmenü im Menüpunkt Firmware Upgrade.

Das Gerät besitzt zwei Images. Ich aktualisiere immer das ältere Image und definiere nach dem Update unter Next Active, dass das neue Image gebootet wird. So könnte ich im Notfall auf das ältere Image zurück.

Anpassung der Auto-Logoff-Zeiten

Kommt Ihnen bei der Konfiguration öfters mal dieses Fenster entgegen?

In diesem Fall ist das Timeout-Limit von 5 Minuten erreicht und Sie werden automatisch abgemeldet. An sich eine gute Funktion, aber fünf Minuten sind vielleicht ein bisschen wenig. Anpassen können Sie dies unter System => Management Access => HTTP

Und denkt dran:


Sie benötigten persönliche Unterstützung oder haben nicht die richtige Lösung für Ihr Problem gefunden?

Dieser Blog wird von mir, Jan Kappen, in seiner Freizeit betrieben, hier beschreibe ich Lösungen für Probleme aller Art oder technische Anleitungen mit Lösungsansätzen.

Die berufliche Unabhängigkeit

Ich bin seit Januar 2020 vollständig selbstständig und habe meine eigene Firma gegründet, die Building Networks mit Sitz in Winterberg im schönen Sauerland. Hier stehe ich als Dienstleister gerne für Anfragen, Support oder Projekte zur Verfügung.

Die Firma Building Networks bietet Ihnen:

  • Hilfe und Support per Telefon, Fernwartung oder persönlich vor Ort
  • Projekt-Unterstützung
  • Ausgezeichnete Kompetenz zu den Themen
    • Microsoft Hyper-V
    • Microsoft Failover Clustering & HA
    • Storage Spaces Direct (S2D) & Azure Stack HCI
    • Veeam Backup & Recovery
    • Microsoft Exchange
    • Microsoft Exchange Hybrid Infrastruktur
    • Microsoft Active Directory
    • Microsoft Office 365
    • Ubiquiti
    • 3CX VoIP PBX
    • Fortinet Network Security
    • Baramundi Software
    • ...

Ich freue mich über Ihren Kontakt, weitere Informationen finden Sie auf der Webseite meiner Firma unter Building-Networks.de

Jan

Jan Kappen arbeitet seit 2005 in der IT. Er hat seine Ausbildung 2008 abgeschlossen und war bis 2018 als IT-Consultant im Bereich Hyper-V, Failover Clustering und Software Defined Storage unterwegs. Seit 2015 wurde er jährlich von Microsoft als Most Valuable Professional (MVP) im Bereich "Cloud & Datacenter Management" ausgezeichnet für seine Kenntnisse und die Weitergabe seines Wissens. Jan ist häufig auf Konferenzen als Sprecher zu finden, weiterhin bloggt er viel. Von September 2018 bis Dezember 2019 war Jan als Senior Network- und Systemadministrator bei einem großen mittelständischen Unternehmen im schönen Sauerland angestellt. Im Januar 2020 hat er den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt und ist seitdem Geschäftsführer der Firma Building Networks in Winterberg. In seiner Freizeit kümmert er sich um das Freifunk-Netzwerk in Winterberg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.