Formatierung von Cluster Shared Volume dauert ewig

Das Problem

Ich hatte bereits in mehreren Fällen das Problem, dass die Formatierung von Cluster Shared Volumes (CSV) in einem Windows Server Failover Cluster sehr lange dauern kann, obwohl die Schnellformatierung ausgewählt wurde. Anfangs wurde das Problem auf das Storage-System geschoben, als dieses Verhalten allerdings Storage-übergreifend vorhanden war, habe ich mal nach der Ursache bzw. einer Lösung gesucht.

Die Ursache

Als Ursache für dieses Problem ließ sich die TRIM-Funktion feststellen. Diese Funktion ist seit Windows Server 2012 fest im Betriebssystem integriert und standardmäßig genutzt. Wird nun ein Datenträger per Fibre Channel oder iSCSI an den Server angebunden und formatiert, sorgt TRIM im Windows OS dafür, dass keine Schnell-Formatierung genutzt werden kann. Es wird immer das gesamte Volume komplett formatiert (was bei 32 TB schon einige Zeit dauern kann).

Abhilfe

Abhilfe schafft die temporäre Deaktivierung von TRIM. Führen Sie folgenden Befehl vor einer Formatierung aus:

fsutil behavior set disabledeletenotify 1

Formatieren Sie nun das Volume, dies sollte nur einige Sekunden dauern. Aktivieren Sie TRIM danach wieder mit dem Befehl

fsutil behavior set disabledeletenotify 0

Status überprüfen

Den aktuellen Status bzw. die TRIM-Einstellung können Sie mit dem folgenden Befehl überprüfen:

fsutil behavior query disabledeletenotify

Weitere Informationen und Quelle: docs.microsoft.com – fsutil-behavior

Jan

Jan Kappen arbeitet sein 2005 in der IT. Er hat seine Ausbildung 2008 abgeschlossen und war bis 2018 als IT-Consultant im Bereich Hyper-V, Failover Clustering und Software Defined Storage unterwegs. Seit 2015 wurde er jährlich von Microsoft als Most Valuable Professional (MVP) im Bereich "Cloud & Datacenter Management" ausgezeichnet für seine Kenntnisse und die Weitergabe seines Wissens. Jan ist häufig auf Konferenzen als Sprecher zu finden, weiterhin bloggt er viel. Seit September 2018 ist Jan als Senior Network- und Systemadministrator bei einem großen mittelständischen Unternehmen im schönen Sauerland angestellt. In seiner Freizeit kümmert er sich um das Freifunk-Netzwerk in Winterberg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.