Installation und Konfiguration von Dell OpenManage Essentials (Teil 3)

Nachdem wir nun in Teil 1 und Teil 2 die Software installiert und konfiguriert haben, schauen wir uns nun die Installation von möglichen Updates für die Hardware an.

Update der Update-Dateien

Wir beginnen damit, dass wir in der Oberfläche unter Verwalten auf den Reiter System-Aktualisierung klicken. Hier zeigt sich in meiner Grundinstallation, dass es eine neuere Katalog-Version gibt.

Um die neuesten Updates und Treiber zu erhalten, sollte der Katalog aktualisiert werden.

Die Aktualisierung startet

Ist das Update durchgelaufen, wird dies in besten Übersetzungen kenntlich gemacht 😉

Mögliche Updates anzeigen lassen

Nachdem wir nun den aktuellen Firmware-Katalog heruntergeladen haben, können wir nun diesen mit dem Stand auf unserer Hardware abgleichen. Klicken Sie dazu einfach auf den großen roten Balken, der uns (in meinem Screenshot gut zu sehen) ein nicht konformes System zeigt.

Durch diese Aktion werden wir in den Reiter Nicht-konforme Systeme gelenkt. Hier sehen wir unseren Server. Wählen wir das System vorne in der ersten Spalte aus, können wir im unteren Bereich der Seite sehen, welche empfohlenen, optionalen und kritischen Aktualisierungen zur Verfügung stehen.

Im hinteren Bereich kann man noch sehr gut sehen, ob die Installation bzw. das Upgrade einen Neustart benötigt oder nicht, weiterhin kann hier die Aktualisierung von dem Server (oder auch mehreren, falls vorhanden) durchgeführt werden.

Die zeitgesteuerte Installation von Updates

Neben einem manuellen Update-Vorgang können wir auch eine Aufgabe erstellen, die ein Update von einem oder mehreren Systemen automatisiert vornimmt. Hierzu wechseln wir unter Verwalten in den Reiter System-Aktualisierung. Hier können wir entweder links im Menü einen neuen Task erstellen (Systemaktualisierungs-Task erstellen), alternativ können wir uns auch die vorhandenen Tasks anschauen (Alle Systemaktualisierungstasks).

Wählen wir im linken Bereich die Option zur Erstellung von einem neuen Task, öffnet sich ein kleiner Wizard, der die benötigten Optionen abfragt.

Auswahl der Geräte-Gruppen
Auswahl der Server, die Updates bekommen sollen
Auswahl der Updates
Einstellungen des Tasks

Im letzten Fenster sehen wir die Möglichkeit, eine geplante Uhrzeit für den Task anzugeben oder alternativ sofort zu starten. Weiterhin können wir hier auswählen, ob der Server nach dem Update automatisch neu starten soll oder nicht. Falls man mit vielen Tasks arbeitet, bietet sich hier die Kalenderansicht an, die man über die Startseite findet.

Jan

Jan Kappen arbeitet sein 2005 in der IT. Er hat seine Ausbildung 2008 abgeschlossen und war bis 2018 als IT-Consultant im Bereich Hyper-V, Failover Clustering und Software Defined Storage unterwegs. Seit 2015 wurde er jährlich von Microsoft als Most Valuable Professional (MVP) im Bereich "Cloud & Datacenter Management" ausgezeichnet für seine Kenntnisse und die Weitergabe seines Wissens. Jan ist häufig auf Konferenzen als Sprecher zu finden, weiterhin bloggt er viel. Seit September 2018 ist Jan als Senior Network- und Systemadministrator bei einem großen mittelständischen Unternehmen im schönen Sauerland angestellt. In seiner Freizeit kümmert er sich um das Freifunk-Netzwerk in Winterberg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.